weinallgemein

#pfalz14. Weegmüller, Ohler & Spinne

Um 15:30 bekam ich über Facebook die Nachricht, dass unsere Gäste in Gimmeldingen eingecheckt hatten. Sie saßen in der Sonne und genossen bereits das Leben in der Pfalz, waren es doch ein paar Grad wärmer als in der Heimat.

André Fasth, www.ekomatvin.se, hat nach langer Autofahrt endlich wieder Wifi. Foto © Magnus Reuterdahl

André Fasth, @konvents, http://www.ekomatvin.se, hat nach langer Autofahrt endlich wieder Wifi! Foto © Magnus Reuterdahl #pfalz14

Nach der anständigen Halbestunde-Wartezeit gesellte ich mich zu ihnen, um sie zu begrüßen und ihnen das Programm der kommenden 2,5 Tage kurz zusammenzufassen. Natürlich geht das viel besser mit einem Glas Bubbel (wie man in Schweden sagt) und da hat Gerd Mugler vom gleichnamigen Weingut, dem auch das Hotel angehört, gleich geholfen. Von dem schönen Haus schwärmte man. Das wird man gerne weiterempfehlen, so das einstimmige Urteil.

Secco bei Muglers. Foto © Magnus Reuterdahl

Secco bei Muglers. Foto © Magnus Reuterdahl #pfalz14

Gerd Mugler Foto © Magnus Reuterdahl

Gerd Mugler schenkt Secco aus. Foto © Magnus Reuterdahl #pfalz14

Weinhotel Mugler in Gimmeldingen Foto © Magnus Reuterdahl

Weinhotel Mugler in Gimmeldingen Foto © Magnus Reuterdahl #pfalz14

Und bald schon war es Zeit, nach Haardt zu fahren, zur 1. Weinprobe #pfalz14 bei Weingut Weegmüller. Stefanie Weegmüller-Scherr hat ihr Weingut und ihre Weine präsentiert und dabei die Schwedenherzen höher schlagen lassen. Herkunftsgeprägte Rieslinge, vollmundige Burgundersorten und edelsüße Rieslaner gefielen allesamt sehr gut. Die Scheurebe, als eine der Spezialitäten, ist ein Wein, den man im Norden noch nicht oft findet. Warum die Kreuzung aus Riesling x Bukettraube auch gerne als ‚Pfälzer (Antwort auf) Sauvignon Blanc‘ bezeichnet wird, konnten unsere Gäste leicht erschmecken. Aber auch die Cuvées fanden großen Anklang, ob das nun die Cuvée Fleur war oder die 3 Schwestern. Letztere ein ganz neuer Wein, der laut Stefanie an die ‚gute alte Zeit‘ erinnern soll. An die Kindheit der 3 Schwestern eben. So richtig mit Poesiealbum-Etikett und Schnörkel. Es sind die jeweiligen Lieblingsweine der Schwestern, Grauer Burgunder, Scheurebe und Weisser Burgunder, die diesen Wein ausmachen.

Weegmüllers Scheurebe Foto © Magnus Reuterdahl

2013 Scheurebe trocken, Weegmüller Foto © Magnus Reuterdahl #pfalz14

Cuvée 3 Schwestern vun de Haardt. Weingut Weegmüller

2013 Cuvée 3 Schwestern …vun de Haardt. Weingut Weegmüller #pfalz14

Den Grünen Veltliner sollte es dann später zum Abendessen geben…

Weitere Fotos zu der Weegmüllerprobe gibt es auf der Facebookseite von Magnus Reuterdahl zu sehen.

Und für uns ging es zurück nach Gimmeldingen, zur 2. #pfalz14 Probe im Weingut Johann Ohler. Auch hier führte die Chefin selbst durch das Weinangebot und wieder gab es viele Momente der Entzückung. Besonders, als die Magnum auf den Tisch kam, sahen wir einen glücklichen #winelover. 2012 Riesling Gimmeldinger Mandelgarten Alte Reben, aus der Magnum, was will Mann mehr?

Magnum-Magnus, bekannt auf Twitter als @reuterdahl mit Riesling Mandelgarten AR

Magnum-Magnus, bekannt auf Twitter als @reuterdahl mit 2012 Riesling Mandelgarten AR, Johann F. Ohler #pfalz14

CS rosé. Weingut Johann F Ohler. Foto © Magnus Reuterdahl

2013 CS rosé. Weingut Johann F Ohler. Foto © Magnus Reuterdahl #pfalz14

Aber auch vom Rosé CS (Cabernet Sauvignon) war man begeistert, ein Wein wie aus Südfrankreich. Und wie er sein soll. So das Urteil. Den klaren Stil in den Weinen hat man schnell erkannt und man wusste dies auch zu schätzen. Dass man so ausgezeichnete Weine zu, für schwedische Verhältnisse, so erschwinglichen Preisen haben kann, das ging knapp zu verstehen. Die Burgunderweine empfand man als sehr ausgewogen und auch die Roten gefielen gut.

Weitere Fotos von dieser Probe wieder in Facebook, einfach hier klicken!

Anschließend ging es in das Restaurant Spinne, zu Christina Mix und Jörg Friedrich. Ich bin froh, dass wir alles in der Nähe haben und dadurch keine wertvolle Zeit durch lange Anfahrten verloren. Nur so konnten wir innerhalb weniger Stunden 2 Weinproben und ein Abendessen arrangieren. Es ist schon klasse, was man bei uns im kleinen Radius findet…

In gemeinsamer Absprache hatten wir uns für Saumagen entschieden. Ganz ehrlich? Ich war nervös. Meine Jahre im Ausland und viele wiederkehrende Besucher haben mich gelehrt, dass Saumagen nicht immer den Zuspruch findet, wie wir Pfälzer gerne denken – ein gewisser Altbundeskanzler eingeschlossen… Dennoch. Es musste sein, das Pfälzer Nationalgericht musste präsentiert werden. Sau=gris, Magen=mage. Grismage. Alter Schwede. Wie auch immer, dieser war genial. Wie wir erfahren durften, ist es ein eigenes Rezept der Spinne, das vom Metzger dann entsprechend verarbeitet wird. Sogar die Silbermedaille wurde zu Tisch gebracht, der Preis den es beim letzten Wettbewerb dafür gab. Sehr delikat und feingewürzt. Auch das Dessert war ein Gedicht, mit viel Liebe angerichtet.

Saumagen à la Spinne in Gimmeldingen. Foto © Magnus Reuterdahl

Saumagen à la Spinne in Gimmeldingen. Foto © Magnus Reuterdahl

Zum Essen gab es dann weitere Weine, bzw. nicht ausgetrunkene Flaschen von den vorhergehenden Weinproben.

Es war ein sehr netter Abend in gemütlicher Runde und in wunderbarer Kulisse. Wir bedanken uns ganz herzlich!

Weitere Fotos sind in Facebook bei Magnus Reuterdahl zu sehen.

Schon jetzt hatte die Pfalz 5 neue Freunde gefunden… und einiges war noch zu entdecken.

Bisherige und kommende Beiträge und Weinbeschreibungen zu dieser Bloggerreise findet man hier unter diesem Link.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s