weingüter

Weinblogger goes Wurstmarkt

Vor einigen Wochen luden die medienagenten nach Bad Dürkheim zur Weinprobe ein. 5 Winzer waren mit ihren Weinen präsent und aus nah und fern waren die Blogger angereist. Ein Treffen mit Tradition, das immer mit einem Spaziergang über den Michelsberg und dem anschließenden Besuch des Wurstmarkts abgerundet wird. Das größte Weinfest der Welt findet in 2 Jahren zum 600. Mal statt. (Das gibt ein Fest!….) Die Wurzeln liegen in den Wallfahrten zur Michaelskapelle, die irgendwann Händler und Gaukler anzogen, woraus der Michaelismarkt entstand – der Vorgänger des heutigen Spektakels, zu dem dieses Jahr rund 640.000 Besucher gekommen waren. Alle ausgeschenkten Weine stammen von Bad Dürkheimer Weinbaubetrieben.

Die medienagenten sind bekannt als die Branding Agentur mit dem roten Faden, die ihren Klienten zur starken Marke verhilft. Mit Dirk Paulus und Christoph Ziegler waren 2 der Köpfe des Teams anwesend und sie haben souverän locker für eine gute, entspannte Atmosphäre gesorgt. Und nebenbei noch gegrillt… Was übrigens erst sehr verlockend roch und dann auch noch ganz ausgezeichnet schmeckte. (Sorry, keine Bilder)

Bloggertreffen medienagenten

Bloggertreffen medienagenten. Ganz rechts im Bild Jan Eymael, daneben Johann Fitz.

gesellig2

Bloggertreffen medienagenten. Ganz links Stephan Schwerdt, rechts vorne Ruth Goldbach, dahinter verdeckt Alexander Pflüger.

Zur Weinprobe:

Los ging es mit dem 2013 Riesling Kalkriff trocken von Hanewald-Schwerdt für 8 €
Ein trockener, gelbfruchtiger Wein mit guter Struktur und schöner Balance. Ein Riesling für jeden Tag. Not too much and easy to drink.

Die Trauben für diesen Wein reifen in Leistadt heran, auf Kalkunterlagen, die nur von einem halben Meter Boden bedeckt sind. Das Weingut wird von 2 Familien geführt und bewirtschaftet rund 24 ha Weinberge, verteilt auf Lagen in Leistadt, Bad Dürkheim, Deidesheim und Ruppertsberg.

Bloggertreffen medienagenten. Riesling Hanewald-Schwerdt und Pflüger

Bloggertreffen medienagenten. Riesling Hanewald-Schwerdt und Pflüger

2013 Riesling Dürkheimer Michelsberg (trocken), Weingut Pflüger, 14.50 €
Apfel, Strohwürze und Hefetöne, eine gewisse Tiefe sowie mineralische Töne machen diesen trockenen Wein (4.5 g RZ) zum Vergnügen. Laut Alexander Pflüger lag dieser Riesling im großen Holzfass und bis Mai auf der Hefe, was geholfen hat, die prägnante Säure gut einzubinden. Uns hat er überzeugt.

Zur Lage schreibt der VDP.Pfalz: MICHELSBERG, BAD DÜRKHEIM. Der Michelsberg in Bad Dürkheim liegt auf einer Höhe von ca. 150 m über NN und ist lediglich 4,8 Hektar groß. Die ehemalige Gletscherinsel östlich von Bad Dürkheim ist nach Süden geneigt. Die Weinberge sind in Terrassen angelegt, die nie flurbereinigt wurden. So ist dieser frostgeschützte, luftige Südhang von Sandsteinmauern umgeben, die zusätzlich zur optimalen Sonneneinstrahlung nochmals Wärme speichern und in der Nacht abgeben. Den Namen erhielt die Lage von der Wallfahrtskapelle St. Michael, die bis zum Jahre 1601 dort stand. Der Boden ist geprägt von kräftigem Kalk-Mergel.

Zum Weingut gehören rund 25 ha Weinberge. Bereits seit den 80er Jahren ein Bio-Betrieb, ist man seit 2007 den nächsten Schritt gegangen, zur Biodynamie, zertifiziert von Demeter und Ecovin. Alexander Pflüger gehört zu den VDP.Spitzentalenten.

Bloggertreffen medienagenten. Scheurebe SP Pfeffingen

Bloggertreffen medienagenten. Scheurebe SP Pfeffingen

2013 Scheurebe SP (trocken), Weingut Pfeffingen Fuhrmann-Eymael, 17 €
Schwarze Johannisbeere, exotische Frucht, holzwürzig, kräuterig. Ein Wein mit Finesse und Spannung, der auch ruhig noch ein wenig reifen darf. Trocken, mit 4 g RZ, hat er mir richtig gut gefallen. Ausgebaut in französischer Eiche, hat dieser Wein eine sehr interessante eigene Note. Jedenfalls war es für mich die erste Scheurebe dieser holzwürzigen Art. Sehr schön.

SP = Selektion Pfeffingen, umfasst die besonderen Weine aus Rebsorten, die nicht GG-Status genießen. Jan Eymael und seine Frau führen heute das Weingut zusammen mit seiner Mutter, die es wiederum von ihren Eltern übernommen hatte. 15 ha umfasst der VDP- Betrieb, den man schon lange zu den besten Weingütern der Pfalz und Deutschland zählt.

Bloggertreffen medienagenten. Roter Fitz, Fitz-Ritter

Bloggertreffen medienagenten. Roter Fitz, Fitz-Ritter

Weiter ging es mit einem Rotwein:
2012 Roter Fitz, Fitz-Ritter, 8.50 €

Eine Cuvée aus Cabernet Sauvignon, Saint Laurent und Pinot Noir mit recht tiefer, blauroter Farbe. Animalisch, pfeffrig, beerig, würzig. Gut. Ein trockener Wein mit sanften Tanninen.

Sanft war wohl nicht der Namensgeber, der „Rote Fitz“, der als Anführer der Winzer im Kampf gegen hohe Zölle maßgeblich am Hambacher Fest beteiligt war. Im darauffolgenden Exil lernte er die Kunst der Champagner-Herstellung, was mit seiner späteren Rückkehr zur Gründung der ersten Sektkellerei der Pfalz führte.

Zum VDP-Weingut gehören 25 ha, die seit 2007 ökologisch bewirtschaftet werden. Neben den historischen Weinkellern laden der Garten, der zu den schönsten der Pfalz zählt, und die Rebarena zu Veranstaltungen ein. Hier findet demnächst auch wieder die winerotation statt.

Bloggertreffen medienagenten. Einblicke, Darting.

Bloggertreffen medienagenten. Einblicke, Darting.

2012  Einblicke Rotweincuvée, Darting 10 €

Die Pfälzer Antwort auf Neue Welt Fruchtbomben, so in etwa kann man ihn zusammenfassen. Ein Riesenerfolg in Bars, wo man gerne sehr dunkle, sehr fruchtige Rotweine trinkt, deren Tanninstruktur nicht allzu fordernd ist. Cabernet Dorsa, Acolon und Spätburgunder sind die Rebsorten, ausgebaut wurde er im großen (5000 l) Holz.

Zum Weingut gehören 25 ha Weinberge, die überwiegend in Bad Dürkheim liegen. Die Rebsorten sind vielfältig. Helmut Darting ist Mitglied im Barrique Forum und auch bekannt für seine Sensorikseminare. Er konnte an dem Abend nicht selbst dabei sein, wurde aber von seiner Partnerin Ruth Goldbach würdevoll vertreten.

 

Während und nach der Probe gab es interessante Diskussionen darüber, dass man als Weingut mit pfälzer Tradition gerne jeden Besucher kostenfrei Wein probieren lässt. Aber man sieht auch, dass die anspruchsvolle Weinprobe als Veranstaltung immer populärer wird und deshalb werden mehr und mehr besprochene Weinproben gegen Bezahlung angeboten. Beides ist wichtig, um den Anforderungen der verschiedenen Kundenstrukturen gerecht werden zu können.

Besonders hervorgehoben wurde, dass man sich über JEDEN Kunden freut, der zu Besuch kommt – auch wenn nur eine Flasche gekauft wird. Also: nix wie hin in die Weingüter!

Ja und dann war es Zeit für den Wurstmarkt, wo im Weindorf am Stand von Stephan Schwerdt noch einiges probiert wurde. Ich musste jedoch los und war ganz ehrlich nach inzwischen 5 Weinproben in 48 h irgendwie auch ganz Riesling-zufrieden…

Herzlichen Dank an die medienagenten und die Weinmacher des Abends, jetzt wissen wir wieder ein wenig mehr über Bad Dürkheim und die Weine!

 

www.medienagenten.de

www.hanewald-schwerdt.de

Weingut Pflüger: www.emotionsdesign.de

www.pfeffingen.de

www.fitz-ritter.de

www.darting.de

www.duerkheimer-wurstmarkt.de

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s