veranstaltungen

Matrundan Österlen auf dem Weihnachtsmarkt in Neustadt/Weinstrasse

Diese Diashow benötigt JavaScript.

„Wir kommen aus Wallander-Land“. Ingalill Thorsell, http://www.drakamollan.se

Unter dem Begriff Matrundan i Österlen präsentieren sich 25 Familienbetriebe aus dem Süden Schwedens. Sie sind in der Region Österlen zu finden und sind Lebensmittel-Handwerker im engen und im weiteren Sinne. Ystad, Kurt Wallanders Stadt, ist quasi das Tor zu Österlen. Von der Käserei mit glücklichen, freilaufenden Ziegen, bis zur Apfelmosterei, direkt am Meer gelegen, gibt es hier einiges an kulinarischen Highlights zu entdecken. Es finden sich auch immer wieder Aussteiger, IT-Leute z.B., die Stockholm und die Hektik hinter sich lassen, und sich hier den Traum vom eigenen Hofgut erfüllen. Lokal produziert ist in Skåne schon seit Jahren ein wichtiges Thema, das erfolgreich vermarktet wird.

Nun gelang es uns, diese Organisation nach Neustadt in die #Pfalz zu locken, um ihre feinen Waren sowohl bei der „Vernissage des Guten Geschmacks“ im Casimirianum, als auch auf dem Kunigundenmarkt im Rathausinnenhof anzubieten. Als Repräsentanten kamen Carl-Otto Ottergren vom Weingut Köpingsberg und Ingalill Thorsell vom Landhotel Drakamöllan.

© Drakamöllan

© Drakamöllan

In diesem Hotel haben wir selbst schon übernachtet und auch Feste gefeiert. Eine Küche und Atmosphäre, die man unbedingt einmal erlebt haben sollte. Die Lage inmitten eines Naturschutzgebietes ist unbezahlbar und wer Ruhe sucht, wird sie hier finden. In Zusammenarbeit mit der Königlichen Oper von Kopenhagen organisiert Ingalill Opern hier vor Ort. Einmal waren wir dabei, saßen in der warmen (nun gut, mit der Decke über den Beinen…) Sommernacht draußen auf der Wiese, hörten der Musik aus großen Lautsprechern zu und sahen dabei den Mond langsam aufgehen. Fast zu kitschig um zu beschreiben. Einer der Momente, die man nicht vergisst…

© Köpingsberg

© Köpingsberg

Carl-Otto hat dieses Jahr seinen ersten komplett schwedischen Sekt (also kein Traubenzukauf) verkauft. 800 Flaschen in 3 Minuten – oder so. Ca. 50 € die Flasche. 4 Jahre auf der Hefe in der Flasche, wurde er nach traditioneller Methode hergestellt.  Das Weingut darf nichts direkt verkaufen, sondern alles muss über den Monopolisten Systembolaget gehen und so gab es den Sekt in 3 Filialen in der Nähe zu kaufen. Als Gag stellte er sich morgens im Smoking und mit einem Tablett mit Gläsern (gefüllt mit Apfelsaft, denn Alkohol auf freier Strasse ist in Schweden nicht erlaubt) vor den Laden. So etwas erregt Aufsehen in Schweden… Oben im Bild sieht man übrigens die Warteschlange, alle wollten ja den Schaumwein haben, bevor er ausverkauft war. Zu meinem Leidwesen habe ich den Sekt nie probiert, denn er hat keine einzige Flasche mehr. Nun ja, vielleicht nächstes Jahr, da kommt der 2011er auf den Markt. Nach Neustadt hatte er einige Flaschen seines Essigs, Schwedens erstem Weinessig, gebracht.

Beide verkauften in Neustadt aber überwiegend die Produkte der anderen Partner, alleine dafür sollten sie großes Lob erhalten! Alles, um vielleicht zukünftig einen gegenseitigen Austausch von Touristen aufbauen zu können. Denn das ist ja das erklärte Ziel der TKS in Neustadt, das mit Hilfe der internationalen Aussteller des Weihnachtsmarktes erreicht werden soll. Während von allen anderen Partnerregionen wie Roero, Binissalem, Niederlande, etc., offizielle Vertreter am Platz waren, starteten die Schweden zunächst eine rein private Initiative. Nun bleibt zu hoffen, dass sie nach ihrer Auswertung so positive Schlüsse ziehen werden, dass die zuständigen Tourismusvertreter der Region eingebunden werden können.

© allé

© allé

Den zahlreichen Besuchern des Kunigundenmarkts hat es offensichtlich viel Spaß gemacht, warmen Apfelwein zu probieren und dazu Pfefferkuchen mit Ziegenkäse. Oder den Gravad lax (Marinierter Lachs) mit köstlicher Dill-Senf Sauce. Der Lachs wurde nach hauseigenem Rezept von Eva Thuresson gebeizt, die mit ihrem Restaurant www.alle.se eine Perle geschaffen hat, wo vom Firmenevent bis zur Hochzeit alles geboten ist. 

Auch Rapsöl, Senf, Knäckebrot u.m. wurden gerne verkostet. Am Ende war alles verkauft und als die Heimreise angetreten wurde, war man zufrieden. Unsere Freunde waren jedenfalls auch definitiv überrascht zu sehen, wie viele Besucher kamen. Besucherströme an 3 Tagen von 11-21:00 Uhr – das kennt man so in den ländlichen Gebieten von Schweden nicht, wenn es um Weihnachtsmärkte geht.

Ein großes Lob muss hier auch an das gesamte Team der TKS ausgesprochen werden. Die Idee des Marktes, die Nachbarn aus Europa nach Neustadt zu bringen, hat ein gewisses Flair. Auch Ausführung und Dekoration sind gelungen, da wird richtig zugepackt. Es ist immer eine helfende Hand da, wenn es irgendwo mal an etwas fehlt.

Rathausinnenhof Kunigundenmarkt Neustadt © neustadt.eu

Rathausinnenhof Kunigundenmarkt Neustadt © neustadt.eu

Wenn auch unsere Schweden an den kommenden 3 Wochenenden nicht mehr dabei sein werden, sagen wir hier: Bitte besucht den Kunigundenmarkt! Unterstützt die Veranstalter und Aussteller, die sich soviel Mühe machen. Unserer Stadt tut es gut!

Weihnachten in Neustadt. Weitere Infos: www.neustadt.eu/Wein-Tourismus/Weihnachten-in-Neustadt

Matrundan Österlen: www.matrundan.se 

Läs här på svenska om hur Ingalill och Carl-Otto upplevde julmarknaden i #Pfalz.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s