veranstaltungen

Tipp! Burgunderfrühling Schweigen-Rechtenbach

Leider erst nächstes Jahr wieder, aber wir möchten unbedingt den Tipp geben. Merkt euch das letzte April-Wochenende vor…

Burgunderfrühling Schweigen-Rechtenbach

Burgunderfrühling Schweigen-Rechtenbach

„Die Weinprobe, der schönste Weg zum eigenen Geschmack.“ Zitat aus der Broschüre, besser kann man es nicht sagen. Genau das ist ja auch unser Thema hier im pfalzweinproben – Blog.

Die Winzer Schweigens präsentieren gemeinsam ihre Weine, im Mittelpunkt steht die große Burgunderfamilie:

Der blaue Spätburgunder, Frühburgunder, Schwarzriesling (auch: Müllerrebe), Grauburgunder (auch: Ruländer), Weissburgunder. Chardonnay und Auxerrois gehören zwar nicht – wie oftmals angenommen – zu der unmittelbaren Burgunderfamilie, werden aber schon alleine aus Tradition mit präsentiert.

17 Betriebe waren dieses Mal dabei, die zusammen knapp 100 Weine zeigten:

Weingut Andreas Beck
Weingut Joachim Becker
Weingut Friedrich Becker
Weingut Bernhart
Weingut Brunck
Weingut Cuntz Sonnenhof
Weingut Geisser
Weingut Nauerth-Gnägy
Wein- und Sektgut Bernd Grimm
Weingut Bruno & Andreas Grimm
Maison Jülg, Elsass
Weingut Jülg
Weingut Oerther
Weinhof Scheu
Weingut Alter Zollberg
Cleebourg cave vinicole alsace
Deutsches Weintor

Für mich persönlich sind Auxerrois und Grauburgunder keine Weine, die ich ständig auf der Liste haben muss. Aber selbst davon gab es ein paar, die auch mir schmeckten… Ansonsten habe ich mich auf Weissburgunder konzentriert und einige Spätburgunder.

Johannes Jülg

Johannes Jülg

Mein eigener Favorit war auch wieder Jülg. Seine Philosophie, Weine nach Gefühl zu machen und sein Credo ‚niemals darf das Holz herausstechen, immer muss es den Wein in seiner Ganzheit unterstreichen und unterstützen‚. Genau. So. Schmeckt mir das. Ich bin überzeugt davon, dass wir in der Zukunft noch sehr, sehr viel über dieses Weingut hören werden.

2012 Rosé Sekt brut, Jülg

2012 Rosé Sekt brut, Jülg

Zum Einstieg gab es hier direkt auch den 2012 Rosé Sekt Brut (9 €), von dem alle begeistert waren und den wir uns auch kaufen werden.

Alle Jülg Weine haben eine schöne Frische und immer auch die Spannung, die ein Wein haben muss, damit er Spaß macht. Der 2014 Weisser Burgunder Kalkmergel (8,20 €) mineralisch, nussig, feinfruchtig. Hier hat sogar der 2014 Grauer Burgunder Sonnenberg (13,50 €) gefallen.  Ich hätte gerne noch einmal den 2011er Sonnenberg Spätburgunder vom Barrique-Forum probiert, aber der war leider nicht dabei.

www.weingut-juelg.de

Michael Gnägy

Michael Gnägy

Neustadter Weinfreunde mit Michael Gnägy

Neustadter Weinfreunde mit Michael Gnägy

Für die Gruppe, wir waren zu sechst unterwegs, war Nauerth-Gnägy die Entdeckung des Tages. Für die meisten von uns war das Weingut komplett neu und die gesamte Kollektion hat überzeugt. Michael Gnägy und seine Frau Maureen Nauerth arbeiten zusammen und haben zwei Familien in einem Weingut vereint. Guts-, Orts- und Lagenweine werden hier mit ng.1, ng.2 und ng.3 deklariert.

Schon der einfache 2014er Weisser Burgunder (4,50 €) überzeugte mit seiner feinen Fruchtigkeit und gutem Trinkspaß.

2014 Sonnenberg Weisser Burgunder, Nauerth-Gnägy

2014 Sonnenberg Weisser Burgunder, Nauerth-Gnägy

Der 2014er Sonnenberg Weißer Burgunder (8,70 € !) zeigte schöne Finesse und Vielschichtigkeit, war cremig und nussig. 50% der Trauben waren spontan vergoren und in 500l Fässern ausgebaut.

2011 Sonnenberg Spätburgunder (12,60 €) mit angenehmer Rauchigkeit. 30% in neuen Barriques, für 21 Monate.

2011 Herrenwingert Pinot Noir (19,20 €) würzig, gute Tanninstruktur, recht dicht und konzentriert, darf noch gut 5 Jahre liegen…

Weinfreund Matthias Krieger fasst es als ‚volle Kanne Richtung Burgund‚ zusammen. www.weingut-gnaegy.de

Andere Neuentdeckungen waren für uns u.a. Weingut Geisser, wo sich einiges tut, das sollte man verfolgen. Natürlich auch Andreas Grimm, der gerade in die Generation Pfalz gewählt wurde. Im Weingut Beck gab es die 2013 Cuvée Luisa zu 6,20 €, die manche von uns als Preis-Leistung-Entdeckung ansahen, mir persönlich war das Holz zu dominant. Ist ja aber Geschmacksache… Der Crémant Chardonnay Brut aus dem Maison Jülg gefiel auch allen sehr gut. Vom Weinhof Scheu gibt es wieder schöne Weissburgunder, die man jederzeit gerne empfehlen kann. Hierzu gibt es noch einen alten Beitrag von mir, mit schönen Impressionen aus den Weinlagen: https://pfalzweinproben.wordpress.com/2013/05/16/weinhof-scheu-weinbergswanderung/  Inzwischen hat Familie Scheu eine schöne Vinothek gebaut, ein erneuter Besuch steht an.

Liebe Leser, bitte geht nächstes Jahr zum Burgunderfrühling und sucht euch eure eigenen Weine aus!

Unser Tipp an die Veranstalter: DRINGEND den Verkauf der Weine – ganz simpel und nur kartonweise – direkt vor Ort mit anbieten! Wir hätten gerne einiges mitgenommen. Wer weiss, wie lange es nun wieder dauert, bis wir nach Schweigen fahren… Und so geht es sicherlich noch anderen Besuchern!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s