weingüter

Der Glücksjäger

Glück ist: alte Reben, viel Handarbeit und ansonsten Liebe

…so steht es auf der Homepage geschrieben. Wir hatten nun die Gelegenheit, vor Ort zu sein und die Weine von Andreas Wiedemann zu verkosten. Bereits innerhalb weniger Minuten war der Gruppe klar, dass das mit dem Glück wirklich so gemeint ist und nicht nur ein wohlklingender Werbeslogan. Die Beschreibung zu den einzelnen Weinen, und auch des Weinmachens an sich, vermittelt vor allen Dingen eins: Authentizität. Da ich Andy schon seit Jahren durch die Arbeit im Doktorenhof kenne, möchte ich hier einige der Teilnehmer zitieren, die ihn und seine Weine erstmalig erlebt haben:

War absolut ein „Burner“ fernab vom Mainstream. …Ich sage nur Cabernet Sauvignon …. – konnte man noch etwas lernen. Chapeau vor soviel Enthusiasmus und Konsequenz.

Gruss auch an Andreas Pfaffmann-Wiedemann, mir persönlich hat der Riesling Baujahr 2013 von den Glücksjäger Weinen am besten geschmeckt.“

…Die Weinprobe war interessant für uns alle, jedenfalls waren wir alle restlos begeistert.

Handarbeit auch kein aufgesetzter Slogan, sondern gelebte Realität, sogar die Trauben werden von Hand entrappt. Jede Weinsorte gibt es nur in geringen Mengen, 1 Halbstück (600 l Fass). Außer dem ‚einfachen‘ Riesling, der im Edelstahl ausgebaut wird. Anfangs sollte es nur Riesling geben, inzwischen sind Weissburgunder, Cabernet Sauvignon und Grüner Veltliner dazugekommen. Alle Weine sind spontan und durchweg trocken vergoren, die meisten unter 1 g RZ. Sie werden ohne jegliche Schönung oder Filtration abgefüllt und das Endprodukt ‚ist wie es ist‘, um den Weinmacher zu zitieren.

Besonders die Tatsache, dass es hier keine Top-Lagen an Haardtrandlage sind, macht diese Weine umso interessanter. Der erste Jahrgang war 2012, die Reifung wird spannend zu beobachten sein. Gehaltvoll wie sie sind, mit Frucht, Säure und Gerbstoffen, sieht es vielversprechend aus. Ich habe eine Doppelmagnum 14er Weissburgunder im Keller und kämpfe mit mir – soll ich sie jetzt öffnen oder noch warten? Denke, ich bin zu ungeduldig…

Weine mit Ausdruck und Präsenz. Wirklich kein Mainstream. Für Individualisten. Mit Preisen zwischen 15 und 33 € nicht billig – aber preiswert auf jeden Fall!

Danke, lieber Andy, für eine schöne Weinprobe!

www.dergluecksjaeger.de

Woi-Quickies #3: Weissburgunder vom Glücksjäger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s