weinempfehlungen

Bio-Weingut Oberhofer

Das 25 ha Bio-Weingut mit Sitz in Edesheim hat uns einen Auszug seiner Weine zur Verkostung überlassen. Mit 2 Sommeliers und einem PAR-Verkoster ging es dann in die Blindprobe. Meine 3 Mitstreiter wussten von mir nur, dass alle Weine von einem Weingut stammen. Sie bekamen keine Anhaltspunkte zu Ort, Lagen, etc…. Auch die Rebsorten wurden nicht genannt.

Nach der Probe war das Staunen groß, denn keiner der Verkoster kannte die Weine bisher und man war froh um die Erfahrung.

Verkostet wurden 12 Weine von insgesamt 43 (!) Positionen auf der Weinliste. Zusammenfassend kann man in einem Satz sagen, dass es hier um sauber gemachte Weine mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis geht, die sicherlich eine solide Anhängerschaft haben und weiterhin finden werden.

Rebsortenstilistik steht hier im Vordergrund, das zeigte sich auch darin, dass die meisten von uns richtig erkannt wurden. Etwas schwieriger war es bei den Roten, insbesondere der Cuvée.

Unser Eindruck war ziemlich übereinstimmend, es gab zu keinem Wein konträre Meinungen. Die 3 Top-Weine des Abends:

2014 Grauer Burgunder trocken (6 €), gelbfruchtig, mit feinem Schmelz und dennoch schlank, sehr harmonisch und von angenehmer Frische. Vorteil: 12 % abv.

2014 Gewürztraminer (Spätlese) trocken (9 €), mit klassischen floralen Noten und gelben exotischen Früchten, elegant und fein in der Art, nicht aufdringlich.

2013 Spätburgunder trocken (6.50 €), süffig, fruchtig und leicht würzig. Als Basis-Spätburgunder zu dem Preis gerne empfehlenswert. Da haben wir für den doppelten Preis schon vieles probiert, was deutlich weniger Freude machte.

DornfelderErwähnen sollte man auch den 2012 Dornfelder trocken (5.50€), für Dornfelder-Trinker (ich gehöre nicht dazu). Ein vollmundiger, fruchtiger Wein, der zu dem Preis überzeugt.

An dieser Stelle ein Danke an die Mitverkoster Uwe Weik, Weiks Vinothek in Mussbach, Meinolf Sachse, Restaurantleiter zur Kanne in Deidesheim und Nils Stuiver, PAR-Verkoster und Webdesigner. 

Im Literweinbereich liegen alle Weine bei 4.40-4.80 €. Darüber sind sie gestaffelt in den Kategorien „Tradition“,  zu Preisen von 5.50-7.50 €, gefolgt von „Edition“ zu 8-9 € und „Premium“ von 12-16 €, mit einem Eiswein für 26 €. Secco & Sekt runden das umfangreiche Programm ab.

Höhepunkt der Linie ist ein 2014 Rhodter Gewürztraminer trocken aus dem Rhodter Rosengarten, der mit 400 Jahren älteste Weinberg der Welt (eigene Aussage), der sich im Besitz der Familie Oberhofer befindet. 0.375 l kosten 41.- €. Es gibt davon nur rund 400 Flaschen, was mir Heidi Oberhofer so erklärt:
…der Ertrag der Reben vom ÄLTESTEN ist sehr unterschiedlich. So waren es 2012 und 2013 so wenige Trauben, dass wir daraus keinen Wein machen konnten. Aus dem Jahrgang 2014 konnten wir ca. 400 0.375l-Flaschen abfüllen. Das liegt zum einen an der Rebsorte: Gewürztraminer ist sehr empfindlich während der Blüte – die Rebsorte ist bei den Winzern bekannt für große Ertragsschwankungen. Ich glaube hier sind die alten Reben noch sehr empfindsamer als die veredelten heutigen Züchtungen. Auffallend ist auch, dass die alten Rebstöcke im Frühjahr immer etwas zeitiger austreiben als der benachbarte Weinberg, der auch ein Gewürztraminer ist.“

Leider war dieser Wein nicht im Verkostungspaket enthalten, natürlich sind wir neugierig! Sehr gelungen finde ich die Gestaltung des Etikettes, das alten Flaschen von 1870 nachempfunden wurde. Beeindruckend zeitlos. Und stilvoll.

1754 ist die Familie Oberhofer aus Tramin in Südtirol in die Pfalz ausgewandert, seit 2005 sind Heidi und Stefan Oberhofer verantwortlich, der Sohn studiert gerade in Geisenheim und wird die Nachfolge antreten, wenn die Zeit dafür reif ist. 2008 bis 2011 erfolgte die Umstellung von konventioneller Bewirtschaftung auf Bio. Ca 50% der Weine sind rote Sorten, 18% Burgunder, 18% Riesling, der Rest ist Gewürztraminer. Der Verkauf ab Hof macht rund 50% aus und läuft komplett über die Vinothek in der Staatsstrasse 1a in Edesheim. 30% werden über Direktversand an private Kunden abgesetzt, der Rest geht an Handel und Gastronomie.

Vielen Dank für ein sehr nettes Gespräch im Haus und für die Weine. Die Vinothek werde ich sicherlich bald besuchen, bin immer auf der Suche nach neuen Stellen in der Pfalz. Es würde mich freuen, wenn der eine oder andere Leser auch den Weg dorthin findet.

http://www.weingutoberhofer.de

2 replies »

  1. Ich kenne Oberhofer seit langen Jahren.Ein Besuch in der Vinothek erfolgt durch uns regelmäßig nach dem Marktbesuch samstags in Landau.Zu empfehlen den Muskattrollinger Secco.Eine Besonderheit in der Pfalz.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s