weinempfehlungen

Große Weine, Barrique Forum Pfalz – einige Highlights

Barrique Forum Pfalz ist eine Winzervereinigung mit derzeit 27 Weingütern der Pfalz und einem gemeinsamen Ziel: Im Barrique gereifte Rotweine von internationaler Klasse. Jedes Jahr präsentiert die Gruppe ihre „Grossen Weine“, die von den Mitgliedern in Blindproben ermittelt werden. Zu den Kriterien bei der Anstellung zur Probe zählen ein maximaler Ertrag von 45 hl/ha und Weine mit höchstens 3 g Restzucker. Rebsorten: Spätburgunder, Cabernet Sauvignon, Cab. Franc, Merlot and Syrah.

Hier einige meiner eigenen Highlights aus der Präsentation der 30 Grossen Weine vor zwei Wochen im Opus V in Mannheim:

2014 Stein & Erde vom Kalkstein, Aloisiushof
Der erste Wein des Abends und hervorragend zur Einstimmung. Saftig und frisch! 12.50 € ein sehr guter Preis für das was ins Glas kommt. Aromen von Kirsche und schwarzer Johannisbeere treffen süßliche Gewürznoten, Vanille und ein Hauch Schokolade. Frische und Struktur von einer lebendigen Säure und feinen Tanninen.

2013 Kalkofen Spätburgunder, Hanewald-Schwerdt:
Griffige Tannine und feine Struktur. Mineralnoten und Kirsche, Erdbeere, dazu Minze. Love it. (22 €)

2014 Pinot Noir Rosengarten, Stefan Meyer:
Oh so fein! Vornehm und elegant. Fast schwebend im Glas – und am Gaumen. Nase und Gaumen zeigen wunderbare rote Beeren, sanfte Holzwürze und feinste kräutrige Nuancen. Eine frische, wohl eingebundene Säure und sanfte Tanne rahmen das Ganze ein. Absolut einer meiner favorisierten Pfalz Pinots – bei der Eleganz! (18€)

Wageck-Pfaffmann:
Jeder Wein, den Wageck hier zeigt ist einfach nur großartig. Egal welcher: öffnen, einschenken, trinken und … lächeln. Intensiv! Wohl balanciert und mit gutem Rückgrat. Thomas Pfaffmann ist als Perfektionist bekannt – seine Weine zeigen es.

2014 Pinot Noir, Jülg:
Jülg, meiner Meinung nach auf dem Durchmarsch zu einem der besten Pinot-Macher der Pfalz. Jeder Spätburgunder, den ich bisher von ihm probiert habe, ist wunderbar. Dieser hier genau nach meinem Geschmack. Obwohl kühl im Stil, sind die Kirscharomen besonders ‚kirschig‘ (gibt es sowas?), das Bild von Sommer und reifen Früchten stellt sich unwillkürlich ein. Das Barriquefass hat ganz subtilen Einfluss auf den Wein ausgeübt, für mich die perfekte Balance… „Tannine zum Kauen“ nennt es Weinmacher Johannes Jülg, stimmt, besser lässt es sich nicht beschreiben. Klar präsent, fern von dominant. Ein Wein, der eindeutig aus der Pinot-Menge sticht. (36 €)

www.barrique-forum.de

Barrique Forum Pfalz Tasting ”Grosse Weine”, last week. Barrique Forum Pfalz is an organisation of currently 27 wineries from Pfalz. Their goal is to make oak-aged top red wines of international class. Each year, the group classifies their members’ best wines as ”Grosse Weine”, great wines. Which is done by internal blind tastings. Max. yields of 45 hl/ha and not more than 3 g residual sugar. Grapes Spätburgunder, Cabernet Sauvignon, Cab. Franc, Merlot and Syrah. Blends not specified. Here some of my personal faves: . . 2014 Stein & Erde vom Kalkstein, Aloisiushof Juicy! Fresh! 12.50 € a bargain for this Pfalz Pinot. I love how aromas of cherry and hints of black current meet fine sweet spices, vanilla and touches of chocolate. Great freshness and structure, provided by vivid acidity and fine tannins. This was the first wine I tried that night and it clearly put me in the right mood to go on, tasting the remaining 29 out of 30 "Great Wines" that were introduced that night. . . 2013 Kalkofen Spätburgunder, Hahnewald-Schwerdt: Grippy tannins and a fine structure. Minerals and cherry/strawberry meet mint. Love it. . . 2014 Pinot Noir Rosengarten, Stefan Meyer: Extremely fine and elegant, sophisticated. Nose and palate show beautiful red berries, subtle oak spiciness, hints of herbs. But just the exact right dose of each… The acidity is fresh with velvety tannins setting a gentle frame. Definitely one of my fave Pfalz Pinots, because of its sheer elegance. . . Wageck-Pfaffmann: The complete range that was shown by Wageck is simply stunning. Get any of those wines, open, pour, sip and …. smile. Great intensity, well balanced and with good structure. Thomas Pfaffmann is known to be a perfectionist – his wines show. . . 2014 Pinot Noir, Jülg: Jülg is advancing to be one of our top Pinot winemakers of the region, imo. This wine is exactly like _I_ want a pinot. Wonderful ripe cherry notes, yet cool on the palate. Influences of oak are there by adding subtle spices and a nice frame with lots of ’small’ tannins. As the winemaker calles it: a wine to chew on. But without being too astringent. I couldn’t say it any better. Definitely sticking out of the pinot crowds!

A post shared by Heike Larsson (@heikelarsson) on

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s